Wanderwege in Nackenheim

Ein markanter Wegweiser weist am Carl-Zuckmayer-Platz gegenüber dem Rathaus auf die Wanderwege rund um Nackenheim hin. Der Wegweiser wurde auf Initiative von Klaus vom Heimat- und Verkehrsverein Nackenheim finanziert und aufgestellt. Der Rheinterrassenweg verbindet die Städte Mainz und Worms und ersetzt den früher hier verlaufenden Rheinhöhenweg. Klaus Böhm, Geschäftsführer des Heimat- und Verkehrsvereins Nackenheim, ergriff die Initiative, nachdem die Markierungen des Rheinhöhenwegs nicht mehr gepflegt wurden, was viele Wanderer bedauerten. Heute ist der RheinTerrassenWeg der beliebteste Wanderweg in Rheinhessen.

Der Eichelsbachtalweg wurde von Jens Tauchert konzipiert. Er ist eine Schleife des Rhein-Terrassen-Weges und führt durch das romantische Eichelsbachtal. Beide Wege wurden mit Zuschüssen aus dem europäischen Förderprogramm LEADER ausgeschildert. Heute kümmern sich die Anliegergemeinden und viele ehrenamtliche Wegepaten um diese Wege.

Ein gerne benutzter Rundweg ist der Buttenmännje-Wanderweg. Sein Wahrzeichen ist ein Wingertsmann, der eine „Butt“ auf dem Rücken hat, das ist ein Behälter mit dem die Trauben bei der Weinlese aus dem Wingert getragen werden. Es handelt sich um die Nachbildung eines aus Holz geschnitzten Trinkgefäßes aus dem 16. Jahrhundert, das auf einem Nackenheimer Dachboden gefunden wurde. Entlang des Weges gibt es auf ovalen Tafeln, die von Willi Heckelsmüller gestaltet wurden, Informationen zur jeweiligen Umgebung, verbunden mit einem Zitat von Carl Zuckmayer.