Optimale Energieeffizienz in der Nackenheimer Carl-Zuckmayer-Halle

 Nackenheim hat einen großen Schritt in Richtung optimale Energienutzung getan. In den vergangenen Wochen wurden alle energetisch nicht mehr effizienten Quecksilber-Straßenlampen gegen moderne LED-Leuchten ausgetauscht. Dies bedeutet eine Einsparung von mehr als 70 Prozent.

Mit der energetischen Optimierung der Carl-Zuckmayer-Halle wurde dieses große Gebäude mit einem hochmodernen Heizungs- und Belüftungssystem ausgestattet. Markus Forschner, Klimaschutzmanager der Verbandsgemeinde Bodenheim, betreute dieses Vorhaben. Die zu 90 Prozent von Land und Bund geförderte Maßnahme steigert die Energieeffizienz deutlich. Forschner: „Dies bedeutet alleine eine Stromkostenreduzierung von mindestens 8.000 Euro im Jahr bzw. 50 Prozent“.

Bei einem Tag der offenen Tür konnten sich die Nackenheimer selbst ein Bild von den Maßnahmen in der Halle machen. Um den Energieverbrauch derLiegenschaften realistisch einschätzen zu können, erfolgte im Jahr 2015 eine Betrachtung durch das Kommunale Energiedaten Monitoring System (KEMS). Hierdurch konnte zum ersten Mal der Verbrauch der Carl-Zuckmayer-Halle objektiv beurteilt und eingeschätzt werden. Vor allem im Bereich des Strombedarfs, der 400 Prozent über dem Durchschnitt lag, wurde ein deutlicher Handlungsbedarf aufgezeigt. Im Rahmen des Förderprogrammes KI 3.0 wurden Maßnahmen zur Energieeinsparung umgesetzt. Damit konnte der Strombedarf sogar unter den Durchschnitt gesenkt werden.

Die Arbeiten umfassten eine Lüftungsoptimierung, den Einbau dezentraler Lüftungsgeräte, die gesamte Wärmeerzeugung der Halle, die Umrüstung der Beleuchtung auf LED, den Einbau einer Gebäudeleittechnik mit Energiemonitoring, die zukünftig die Fernüberwachung der Anlagen und der Verbräuche ermöglicht.“